Qualitätsmanagement

Für die Fachstelle für Schulbeurteilung (FSB) bedeutet Qualität das Herzstück ihrer Arbeit. Sie hat die Aufgabe, die Qualität der Volksschulen im Kanton Zürich zu beurteilen. Entsprechend strebt sie auch in ihrer eigenen Arbeit eine vorbildliche Qualität an und verpflichtet sich demnach zu einem eigenen, hochstehenden Qualitätsmanagementsystem.
Ende 2008 hat sich die FSB für das EFQM-Modell entschieden, welches einen transparenten Referenzrahmen für ein umfassendes und systematisches Qualitätsmanagement bietet. Im Frühsommer 2009 hat sie sich erstmals nach dem EFQM-Modell selbst bewertet und im Sommer 2010 konnte die EFQM-Urkunde „Committed to Excellence“ erlangt werden. Ende 2013 entschloss sich die FSB für den nächsten Schritt und bewarb sich für das Zertifikat „Recognised for Excellence“, welches sie im Dezember 2014, nach einjähriger, intensiver Arbeit, erfolgreich erlangen konnte. Die in dieser Zeit festgelegten Kennzahlen werden halbjährlich erhoben und sind mittlerweile etabliert. Sie bilden gemeinsam mit den Prozessabläufen und dem mehrstufigen Feedbacksystem eine solide Basis in der fachstelleninternen Qualitätsarbeit.
Mit ihrem Qualitätsmanagement nach EFQM möchte die FSB einerseits Steuerungswissen gewinnen, um ihre eigenen Leistungen auf Grund von Selbst- und Fremdevaluation kontinuierlich und systematisch weiterzuentwickeln. Andererseits tritt die FSB gegenüber den zu prüfenden Volksschulen als gutes Vorbild auf und lebt „qualitätsorientiertes Handeln“ vor.
Aktuell ist die FSB daran, die im Juli 2018 geplante Rezertifizierung "Recognised for Excellence" vorzubereiten. Da die FSB ihre Arbeitsweise transparent und nachvollziehbar macht, publiziert sie an dieser Stelle sowohl den Assessment-Bericht 2014 als auch ihr Bewerbungsdossier für die geplante Rezertifizierung 2018. 

EFQM Urkunde Anerkennung für Excellence (R4E)