Fachstellenleitung

Leiter Fachstelle für Schulbeurteilung

Dr. Andreas Brunner

Lebenslauf

Tel.  +41 43 259 79 00

andreas.brunner@fsb.zh.ch
 

Seit gut zehn Jahren besucht die Fachstelle für Schulbeurteilung die Schulen im Kanton Zürich. Das bedeutet, dass sie bis zum Sommer 2016 sämtliche Regelschulen des Kantons Zürich (mindestens) zwei Mal evaluiert hat. Was hat sich vom ersten zum zweiten Evaluationszyklus verändert?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Qualität der Zürcher Volksschule in vielen Bereichen verbessert hat. Die grössten Fortschritte wurden bei der individuellen Lernbegleitung, der Zusammenarbeit mit den Eltern und der Beurteilung der Schülerleistungen erzielt. Betrachtet man die Zahlen der jüngsten Ergebnisse, dann erzielen ausserdem über 95 Prozent der Schulen gute und sehr gute Bewertungen hinsichtlich Schulgemeinschaft sowie Klassenführung. Über 85 Prozent der Schulen erreichen dies im Bereich der Lehr- und Lernarrangements.

Neben all diesen positiven Entwicklungen gibt es auch Bereiche, in denen die Einschätzung der Fachstelle kritischer ausgefallen ist. So ist die Qualitätssicherung und -entwicklung nur gerade in knapp einem Drittel der Schulen gut oder sehr gut.

Insgesamt haben sich die Schulen in den vergangenen Jahren unter anspruchsvollen Bedingungen in verschiedener Hinsicht erkennbar verbessert. Doch nicht nur die Schulen haben sich entwickelt. Auch die Fachstelle für Schulbeurteilung hat sich verändert: Sie hat ihre Verfahren partizipativer und schlanker gestaltet, die Unterstützung zur Entlastung der Schulen ausgebaut und die beurteilten Inhalte praxisbezogen aktualisiert. So werden seit dem dritten Evaluationszyklus die integrativen sonderpädagogischen Angebote und damit einbedeutsames Entwicklungsfeld der Volksschule neu in den Blick genommen. Eine weitere inhaltliche Neuerung betrifft die Sekundarstufe I: Indem sie die Berufswahlvorbereitung genauer betrachtet, evaluiert die Fachstelle im Auftrag des Bildungsrats einen Bereich, in welchem die Sekundarschulen in vergangenen Jahren besonders viel aufgebaut haben.

In ihren zehn Betriebsjahren hat sich die Zusammenarbeit zwischen der Fachstelle und dem Schulfeld gut etabliert. Die fachliche Aussensicht macht die Qualität der Schulen sichtbar und fördert die Entwicklung der Zürcher Volksschule. Die praxisorientierten Einschätzungen vermitteln der Schulführung Steuerungswissen und regen im Schulteam wie auch bei den Eltern den Dialog über Schul- und Unterrichtsqualität an. Es ist mir persönlich und der gesamten Fachstelle für Schulbeurteilung ein Anliegen, den Austausch mit dem Praxisfeld, den Verbänden und den Hochschulen weiter zu pflegen, um die Schulen auch in Zukunft in ihrer Verantwortung zu stärken und in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Andreas Brunner, Leiter Fachstelle für Schulbeurteilung

Mai 2017